“Die andere Meinung” vom Hauptautor Werner L. Ende

“Die andere Meinung” vom Hauptautor Werner L. Ende

DenkstDu.org lädt Menschen zum Veröffentlichen ihrer kritischen, von Ideologien und engstirnigem, religiösem Denken befreiten Meinungen ein.

Der Herausgeber und Inhaber dieser Webseite, Werner Leopold Ende – vertritt allerdings die Meinung, das schon die aktive Mitgliedschaft in Organisationen oder Vereinigungen, die Toleranz gegenüber Andersdenkenden ablehnen, jetzt oder in der Vergangenheit Andersdenkende verfolgen, bzw. verfolgt haben und eine Mitgliedschaft in denkstdu.org  ausschließen. In „Die ‚Andere‘ Meinung“ von Werner L. Ende soll dies verdeutlicht werden.

________________________________________________________________

„Die ‚Andere‘ Meinung“

Ausnahmslos gilt, dass alle Menschen Individuen sind.

Es kann weiterhin nicht bestritten werden, dass wir, Mitglieder der Species[1] Mensch aufeinander angewiesen sind, d.h. zum Leben und Überleben auf andere Menschen angewiesen sind.
Dies wird bei der Geburt, bei der Nahrungszufuhr, beim Erlernen der Sprache und weniger regelmäßig bei der Aneignung von biologisch Species typischen Vorgängen deutlich, die genetisch in Strukturen des Stamm- und Zwischenhirns verankert sind.

Anmerkung: Siehe hierzu die Forschungsergebnisse von Jaak Panksepp [2]

Das sogenannte SPIEGELN, ein neurophysiologischer Vorgang, steuert diese elementaren Funktionen. Ob dies auf ausnahmslos sämtliche Mitglieder der Species Mensch zutrifft kann heute und an dieser Stelle nicht bewiesen werden. Ich gehe allerdings davon aus, dass alle Menschen diese Anlage haben.

Fakt ist jedoch, dass das SPIEGELN in den mir bekannten Untersuchungen bisher bei allen Individuen festgestellt wurde und der ersten Aussage über die Individualität von Menschen nicht widerspricht! Weiterhin bleibt festzustellen, dass die oben genannten Aussagen nicht durch Aussagen von Menschen widerlegt werden, die unter dem Einfluss der Machtausübung, sprich Politik und dem Streben nach Anerkennung Mächtiger und deren Anhänger und Unterstützer erfolgen.

Der Aufstieg in der Hierarchie der Macht und die Entgegennahme von Vorteilen auch nichtmaterieller Art[3] sind ebenfalls erstrebenswerte Ziele dieser „Experten“ und „Wissenschaftler“, deren gegenteiligen Aussagen nicht immer offensichtlich und leicht widerlegbar sind.

Die sogenannte Freie Meinungsäußerung hat dort ihre Grenzen, wo der kritische Verstand des Individuums – so wie ihn Kant definiert hat[4] – das Fehlen von Fakten und, oder nicht belegte Behauptungen in der Argumentation des kollektivistisch[5] geprägten Gegners feststellt. Konflikte in der Beurteilung der Grenzen der Freien Meinungsäußerung sind schwer vermeidbar, da sehr vielen Menschen nicht bewusst ist, dass sie Zeit ihres Lebens manipuliert wurden.

Diese umfangreiche Beeinflussung der Menschen in allen Staaten dieser Erde hat nicht nur mit dem enormen Fortschritt in der Entwicklung der Kommunikationstechnik seit dem 19. Jahrhundert sondern weit mehr mit der Besitzübernahme aller Massenmedien durch Machteliten in Ost und West zu tun.

Anmerkung: Die ebenfalls unter dem Einfluss dieser „Machteliten“[6] geänderten Gesetze haben in den USA dazu geführt, dass hier bereits Anteile von 10 % [7]an Aktienunternehmen ausreichen, die Politik dieser Firmen zu bestimmen.

Davon haben beispielsweise die Rockefellers, Morgans und andere Mitglieder dieser Oberschicht umfassend Gebrauch gemacht.

Bedeutende internationale Kritiker dieser Machteliten sind LewRockwell.com aus den USA, ein stark konservativ und katholisch geprägter Blog und Gllobalresearch aus Kanada mit deutlich sozialistischem Einschlag. Bis zum heutigen Tag ist mir kein Kritiker bekannt, der trotz kollektivistischer Einflüsse, uneingeschränkt auch in der Praxis für eine individuelle Freiheit eintritt.

Selbstkritik und das Falsifizieren auch der eigenen Position sind daher unverzichtbar.

Im Zweifelsfall gilt: Lasse auch die andere Meinung zu und verbiete nur das offensichtlich kollektivistische und in der Praxis (!) totalitäre und untolerante.

Autoren die unbestritten die Position der individuellen Freiheit[8] vertreten jedoch zumindest nur formal katholisch, sozialistisch sind, sollen respektiert und auch zitiert werden.

Sie müssen sich jedoch ungeachtet aller persönlichen Empfindlichkeiten gefallen lassen, dass wir sie deshalb kritisieren.

Anmerkung: Hier gilt persönlicher Respekt und die Anerkennung der Leistung des Anderen.


[1] Species (speːt͜si̯ɛs oder ʃpeːt͜si̯ɛs, lat. „Anblick“, „Gestalt“, „Erscheinung“) steht für:

  • den Artbegriff in der Biologie, siehe Art (Biologie)
  • Hier: einen Begriff, der aus gemeinsamen Merkmalen von Individualbegriffen gebildet ist, siehe Art (Philosophie)

[2] Jaak Panksepp, The Archeology of Mind

[3] zum Beispiel den Aufstieg innerhalb einer Hierarchie, wie Parteiamt oder Firma

[4] http://www.philosophieverstaendlich.de/freiheit/klassiker/kant.html

[5] typisch kollektivistische Ideologien finden wir bei Demokraten und Sozialisten.

[6] Charles Mills: https://de.wikipedia.org/wiki/Machtelite

[7] Siehe Charles Mills über die Machteliten: https://www.heise.de/tp/features/Machteliten-Von-der-grossen-Illusion-des-pluralistischen-Liberalismus-3265780.html?seite=all

[8] Epictet, Stoiker:https://de.wikipedia.org/wiki/Epiktet

Schreibe einen Kommentar