Notifications
Clear all

Die Andere Geschichte von Werner Ende  

  RSS
Werner Ende
(@wende2019)
Mitglied Admin

Die Andere Geschichte von Werner Ende

Die Geschichtstunden in der Schule waren entweder trostlos oder insbesondere in der Oberstufe des Gymnasiums ideologisch bis zur Unkenntlichkeit verzerrt durch die politischen Filter des Staates.

Unter dem Titel << The Taboo Against Trut h>>
 publizierte LewRockwell.com einen Artikel des renommierten amerikanischen Historikers Ralph Raico, der zuerst bereits 1989 unter dem Titel :
<< The Taboo Against Truth: Holocausts and the Historians>>

Kernpunkte dieser revidierten Geschichtsdarstellung sind die lange verschwiegenen Massenmorde von Kuropaty/Kolyma in Weissrussland.

Die vor dem Einmarsch der Truppen Hitlers im Zeitraum von 1937 bis 1941 250 - 300.000 Ermordeten waren nicht von Hitlers sondern von Stalins Schergen ermordet worden.

Diese Verbrechen wurden noch Jahrzehnte später von führenden westlichen Historikern den Faschisten Hitlers zugeschrieben.

Erst im März 1989 gab Moskau offiziell zu, dass Stalin und nicht Hitler verantwortlich für die Massenmorde bei Bukowina nahe Kiew war.

Dies war nur ein kleiner Teil von Stalins Massenmorden.

Der Sowjetexperte Stephen F. Cohen spricht von konservativ geschätzten 4  Millionen und Robert Conquests Schätzung beläuft sich auf 20 bis 30 Millionen, während Anton Antonov-Ovseyenko 41 Millionen Tote infolge der sowjetischen Säuberungsaktionen zwischen 1930 and 1941 annimmt.

 

Diese ungeheure Zahl von Menschen, die Stalins Säuberungen zum Opfer fielen, wird, das betont Raico, in keiner Weise durch die Verbrechen Hitlers relativiert, wie dies rechtsorientierte Ideologen tun.

Es besteht wenig Hoffnung, dass heute eine breite Öffentlichkeit aufwacht und die von oben diktierten Geschichte überdenkt.
Die seit Jahren von den Regierungsorganen Merkels und der weit überwiegend links-ideologisch geprägten Medienwelt Deutschlands und einer Schar von staatstreuen Historikern geprägten Kampagne Gegen RECHTS zeigt Wirkung, oder?

Eine Minderheit von europäischen und amerikanischen Historikern scheut sich nicht den Massenterror Lenins und Stalins als Vorlage für die Verbrechen Hitlers zu publizieren.
Anmerkung: Weitere Quellen können bei Werner L. Ende nachgefragt werden.

Kein geringerer als Alexander Issajewitsch Solschenizyn schilderte die ungeheuren Grausamkeiten begangen in den Gulags/Konzentrationslagen von Stalins getreuen kommunistischen Gefolgsleuten.
Über die von Churchill angeordnete Auslieferung der Kossakenarmee schrieb Solschenizyn:
Dem Oberkommando der Sowjetarmee übergab er das Kossacken.Korps mit 90,000 Männern. Darunter befanden sich Waggons voller Frauen Kinder
Anmerkung: Dr. Werner L. Ende : sie wurden auf Anordnung Stalins in Konzentrationslager verschleppt oder ermordet!

Ein kritisches Nachdenken wünscht sich der Autor von allen Lesern.
Unser Forum unter https://denkstdu.org/ steht Ihnen gerne zur Verfügung.

Werner L. Ende im Dezember 2019

 

 

 

 

 

Zitat
Veröffentlicht : 10/12/2019 9:26 pm
Schlagwörter für Thema
Share: